Interview mit Anke Sparmann

GEO-Naturautorin: „Was fehlt ist ein Magazin wie Landlust“

Anke Sparmann ist freie Journalistin und erhielt 2010 den Deutschen Preis für Naturjournalismus. Im Interview erzählt die GEO-Naturreporterin über ihre Erfahrungen mit Arten und Biodiversität als Themen der Berichterstattung.

mehr

Interviewserie Klimageschichten

Julia Großmann, GEO.de: „Storytelling wird extrem unterschätzt“

Julia Großmann arbeitet für Geo.de als Reise-Redakteurin, seit einem Jahr leitet sie die Redaktion. Im Interview erzählt sie, welche Reisegeschichten gut funktionieren und warum nachhaltiges Reisen immer häufiger in Medien thematisiert wird. Dennoch findet sie die mediale Klimadebatte in Deutschland „zu lieb“, sieht aber auch positive Beispiele.

mehr

Nestlés nachhaltiger Witz

Nachhhaltig nicht im ökologischen Sinne, sondern einfach, weil es angesagt ist; man kann es auch „Greenwashing“ nennen. Das steckt hinter dem Nachhaltigkeits-Quiz von Nestlé, das unsere Lehrredaktion eher als Witz aufgenommen hat, bei dem niemand wusste ob sie/er lachen oder weinen soll.

mehr

Nachhaltigkeit medial - was andere denken

Bleiben Sie mir bloß bei der Nachhaltigkeit! Plädoyer für einen oft missverstandenen Begriff

Wie soll der Journalismus mit einem Begriff umgehen, der vielen beliebig interpretierbar erscheint? Daniel Fischer, Professor für Nachhaltigkeitswissenschaft an der Universität Lüneburg, über Worthülsen, Wohlfühlsprech – und warum Nachhaltigkeit und Journalismus einander – trotz der oft fehlenden Trennschärfe des Begriffes – unbedingt brauchen.

mehr

Eine Familie auf den Spuren des Klimawandels

Mit ihren vier Kindern sind Jana und Jens Steingässer dorthin gereist, wo der Klimawandel allgegenwärtig ist. Bei einem Besuch in Dieburg haben sie uns erzählt, welchen Herausforderungen sie sich dabei stellen mussten: Ein Gastvortrag über misstrauische Klimahelden, finanzielle Abhängigkeit – und einen unlösbaren Konflikt.

mehr

Klimawandel + Storytelling

Forschungsprojekt Klimageschichten: der aktuelle Stand und das Ende

Das Forschungsprojekt „Klimageschichten“ geht 2018 in sein letztes Jahr, unter anderem mit einer Abschlusskonferenz im Januar bei der Darmstädter Schader-Stiftung. Im internationalen Strang des Projekts ergaben sich Veränderungen, die zum vorzeitigen Ende sowie zur künftigen Ausweitung von Teilstudien führten. Ein Überblick

mehr

„Wir müssen unsere Ökosysteme wiederherstellen“

Weil sein Dorf im Senegal vom Klimawandel bedroht war, verordnete Ousmane Pame der Gemeinde eine Öko-Kur. Heute will er der gesamten Sahel-Zone helfen. Am Rande des Klimagipfels in Bonn sprach David Wünschel kürzlich mit ihm.

mehr

Interviewserie Klimageschichten

Werner Eckert, SWR: „Verhaltensänderungen dauern sehr lange“

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Werner Eckert als Umweltjournalist: Nach seinem Studium durchlief er ein Volontariat beim SWR; kurz darauf wurde er dort fest angestellt. Im Gespräch mit Grüner Journalismus erklärt er, welche Klimathemen häufig unter den Tisch fallen – und warum die Klimaberichterstattung für Radiojournalisten besonders herausfordernd ist.

mehr

„Ich will eine Revolution“ – ZEIT-Porträt über einen 17-jährigen Klimahelden

DIE ZEIT  Xiuhtezactl Martinez ist 17 Jahre alt, hat die Highschool geschmissen und gemeinsam mit 20 anderen Jugendlichen die US Regierung verklagt. In der ZEIT lasen wir kürzlich das Porträt über den Jungen, der bereits mit neun Jahren gegen Kohle- und Frackingunternehmen protestiert. Über einen Jungen, der in seinem ersten Buch „We Rise“ eine Gebrauchsanleitung …

mehr