Anforderungen für ein neues Naturverhältnis im Anthropozän: die Gedanken Michael Succows

In einem wegweisenden Text breitet Michael Succow, Träger der Alternativen Nobelpreises, mit seinen Kollegen Lebrecht Jeschke und Hans-Dieter Knapp, ein bemerkenswertes Denken aus. Es geht ihnen um eine ökologischen Reintegration des Menschen im Sinne einer Natur-Kultur-Vereinigung.

mehr

Geschichten von Sein + Stein: Bachstelzenflug und Vogelangst

Der Weg steigt steil an, in das Dunkel hinein. In seiner Mitte ist er braun von Walderde, am Rand rostrot und manchmal mit dunkelgelben Punkten übersät, den noch immer liegenden Winterblättern. Davor das schimmernde Mosaik aus dunklen und helleren Grüntönen, gelegt vor allem von Buchen, kleineren Eichen und den Bleistiftbäumen ganz vorne – unseren jungen …

mehr

Nature writing-Dossier

Nature Writing und Journalismus: warum es der Annäherung Bedarf

In den USA und Großbritannien feiert nature writing große Erfolge in Medien und auf dem Buchmarkt. Es gibt Preise, Studiengänge und Seminare rund um diese Tradition der literarischen Naturschreiberei, die aber auch ein journalistisches Genre sein kann. Warum die Zeit gekommen ist, es zu erkunden und welche Chancen sich für Medien ergeben, fasst dieses Dossier zusammen.

mehr

Schwanenwerder Diskussionsimpuls für einen nachhaltigkeitsorientierten Journalismus

Ein Beitrag im Rahmen des Vortrages zu Grünem Journalismus auf der Konferenz zu Großer Transformation und Medien (10./11.7.2017) von Evangelischer Bildungsstätte und FU Berlin sowie dem Wissenschaftsjournalisten Manfred Ronzheimer.

mehr

Interview zum Nachhaltigkeitsbegriff

Umweltethiker Jan Schmidt: „Die Nachhaltigkeitsdebatte hat ihre Ecken und Kanten verloren.“

Jan Cornelius Schmidt ist ein Kind der Umweltbewegung. Früher half er Kröten über die Straße, heute ist er Physiker und Philosoph. An der Hochschule Darmstadt will er moderne Technik mit Nachhaltigkeit verbinden. Im Interview spricht er über die Kraft der Philosophie, leuchtende Mäuse und grundlegende Fragen der Gerechtigkeit.

mehr

Nature Writing-Kolumne

Geschichten von Stein und Sein. Journalistische Naturbetrachtungen aus Bergstraße und Odenwald

Hier geht es um ungewöhnlichen Perspektiven, die poetisch und assoziativ sein können. Und dann wieder beobachtend und analytisch, wie es im Umweltjournalismus geboten ist. Naturorte an Bergstraße und Odenwald stehen im Fokus, dazu die Schönheit von Landschaften, Tieren und Pflanzen – und die Faktoren, die sie bedrohen und verschwinden lassen.

mehr

Interviewserie Klimageschichten

Andreas Weber: „Wir müssen Formen der Verbundenheit erkunden, die andere Genres zulassen“

Was denken Umweltjournalisten und Medienforscher über Klimawandel und die Umweltberichterstattung? Welche Tipps kennen Sie für die Praxis, was sehen Sie kritisch? Um diese und andere Fragen geht es in der Interviewserie „Klimageschichten“. Folge 4: Andreas Weber, Journalist und Naturphilosoph

mehr

Bestseller-Autor im Gespräch

Interview mit Andreas Altmann: „Ich fühle, als wäre ich die Erde selbst“

Andreas Altmann zählten zu den großen Reportern und Vertretern eines literarischen Journalismus. Der weitgereiste Autor schreibt Bücher sowie Reportagen und Essays für Magazine. Altmanns Stoffe sind Länder und Regionen ebenso wie das Leben an sich, dem er auf seinen Reisen und Wanderungen begegnet. Wir haben mit ihm gesprochen – über das Schreiben, den Trend zum Geschichtenerzählen und natürlich die Bezüge seiner Arbeit zu Umwelt- und Klimathemen.

mehr

Grüne Worte: Robert MacFarlane zur Dematerialisierung und Entkörperlichung

Die These der Entkörperlichung und Dematerialisierung tauch immer wieder am Rande des gesellschaftlichen Diskurses auf. Robert MacFarlane greift sie in seinem Werk „Karte der Wildnis“ wieder auf.

mehr