Geschichten über den Klimawandel können berühren, begeistern und zum Nachdenken anregen – wenn sie richtig erzählt werden. Wie das gelingen kann, zeigen die folgenden Best Practice-Beispiele aus aller Welt: Videos, Dokumentationen, Interviews, Reportagen oder auch schon kleine Zitate von Biene Maja können unseren Blick auf die Welt ein Stück weit verändern. Viel Spaß beim Stöbern!

 

In eisigen Tiefen

Für die Multimedia-Reportage „In eisigen Tiefen“ wurde das Online-Team des Zürcher
„Tagesanzeigers“ im vergangenen Jahr mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet.
Die 360-Grad-Panoramabilder und Animationen zeigen das Innerste des
Plaine-Morte-Gletschers – und gewähren Einblicke in eine Welt, die sonst nur
das Schmelzwasser kennt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The True Cost

The True Cost ist ein Film über die Schattenseite der Modeindustrie
und den Einfluss, den sie auf unsere Welt hat. Der Film beschäftigt
sich mit der Frage, „wer den wahren Preis für unsere Kleidung zahlt.“
Von einer konsumorientierten Welt getrieben, werden in diesem Film
die wahren Arbeitsbedingungen der Arbeiter erzählt: Die Preise der
Kleider sinken, während Menschen und die Umwelt immer mehr bezahlen
müssen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mensch und sein Klima

Wie kann man herausfinden, welchen Einfluss der Mensch
tatsächlich auf das Klima hat – und seit wann? Harald
Lesch begibt sich als wissenschaftlicher „Sherlock Holmes“
auf Spurensuche.

 

 

Das Märchen von der guten Avocado

Welches Lieblingsessen hat die Gegenwart?Eine Antwort darauf lautet: Es ist die Avocado.
Dabei ist sie ökologisch höchst fragwürdig. Auf den Spuren eines Superfoods,
das zu Unrecht als Inbegriff der bewussten Küche gilt.

(Bild: Pixabay)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viertel / Vor

Der Blog von Anna und Marcus dient den beiden als Plattform, um in Diskussionen
über Themen zu treten, die wirklich wichtig sind. Viertel Vor beschäftigt sich
vor allem mit Nachhaltigkeit. Anna und Marcus sprechen mit „Menschen,
die sich einsetzen für ihre Überzeugung, für sauberes Wasser, natürlichen Strom,
kritischen Konsum, weniger Müll, artgerechte Haltung, glückliche Bienen und gesunde Bäume.

 

Climate Lab 

Climate Lab ist ein Blog von Studenten der Universität
Kalifornien, die sich mit dem Thema Klimaneutralität beschäftigen. Mit ansprechenden
Videos, spannenden Quiz und coolen Grafiken werden verschiedene
Themen aufgegriffen. Die Seite wirdvon
dem Naturwissenschaftler Dr. M. Sanjayan geführt.

 

 

 

 

 

 

 

A Plastic Ocean

Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen
unserer Wegwerf-Kultur auf die Meere unserer Welt. Dass es in den Meeren
ein Problem mit Plastikmüll gibt, wissen viele, jedoch sind sich die
meisten nicht bewusst, wie akut dieses Problem wirklich ist. Mit eindrucksvollen
Bildern zeigt dieser Film die Schönheit der Natur – und was wir mit ihr anstellen.

 

 

 

Interaktiv „ZUHAUSE“

Unsere Zukunft sieht düster aus: Städte werden immer größer, die
Umweltverschmutzung wird immer schlimmer. Doch was wäre, wenn alles
anders aussehen könnte? Das Future Arte Projekt „ZUHAUSE“ zeigt interaktiv,
wie alternativ die Zukunft sein kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ice and sky

Ein interaktiver Rückblick auf die ersten Expeditionen des
französischen Wissenschaftlers Claude Lorius,
der bereits als junger Mann unter extremsten Bedingungen
das Eis erforscht hat – erzählt mit detailreichen Illustrationen,
Interviews und Filmausschnitten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

A poison on our island

Tausende Kubikmeter Atommüll liegen unter einer riesigen
Beton-Kuppel auf der Insel Enewetak begraben.
Es sind die Überreste von Atomwaffen-Test der USA auf den Marshall Inseln.
Der steigende Meeresspiegel droht das marode Grab zu verschlucken.
Eine vertiefende Reportage gibt es auf YouTube zu sehen.

Klimafakten

Klimaveränderungen und Klimaschutz stellen unsere Gesellschaft
vor große Herausforderungen. Und vor schwierige Entscheidungen.
Doch um eine Debatte über die besten Wege zum Klimaschutz konstruktiv
führen zu können, müssen zunächst einmal die grundlegenden Fakten stimmen.