Bildschirmfoto 2015-05-21 um 09.44.04

Dürreperioden in Europa, Wirbelstürme in Norddeutschland, Überflutungen im Süden – der Klimawandel ist real. Und die Folgen sind überall auf der Welt zu spüren, auch vor unserer Haustür. Oft geht es dabei um Energie und alternative Energietechniken. Studierende des Technikjournalismus aus Nürnberg zeigen deshalb in diesem Dossier, welche (umwelt-)technologischen Schritte bereits gegangen werden, um Antworten auf die Energiefrage zu finden.

Valeria Ilina untersucht das Haus der Zukunft, das die gesamte Energie, die es verbraucht, selbst produziert. Ronja Brozek liefert dazu die nötigen Tipps für’s Energiesparen. Der Strom des portraitierten Hauses wird von der Photovoltaikanlage auf dem Dach produziert; die genaue Funktionsweise einer solchen Anlage führt Pascal Baumgartners Artikel vor.

Es gibt auch Hindernisse: Bei schlechtem Wetter sinkt etwa die Energieproduktion ab, weil die notwendige Sonne fehlt. Vielleicht weht dann aber der Wind.  Johanna Kroll hat sich deshalb mit der Nutzung von Kleinwindkraftwerken beschäftigt, die auch für Verbraucher erschwinglich sind und im Neubaugebiet nicht gleich den Zorn der Nachbarn auf sich ziehen.

Nachbarschaftliche Beschwerden sind in anderen Teilen der Welt sicher nicht das größte Problem. Dort geht es überhaupt darum, eine dezentrale Energieversorgung auf die Beine zu stellen. Entwicklungs- und Schwellenländer haben oft eine schlechte Infrastruktur, weshalb sich Energiekonzepte aus Industrienationen nur bedingt übertragen lassen. Nico Weiß liefert Antworten auf die Energiefrage für indische Dörfern.

Dort und anderswo ist neben der Stromgewinnung auch die Trinkwassersituation ein Problem. Wie sehr diese beiden Felder miteinander verwoben sind, zeigt Andreas Dommel in seiner Reportage über das Muggenhofener Klärwerk. Eine Quelle des Abwassers portraitiert dann  Frederike Herget: die Erlangener Bergkirchweih, die hier vor allem aus energetischer Sicht betrachtet wird.

Neue Technologien bringen neue Chancen und Risiken

Fracking ist die derzeit wohl umstrittenste Art der Erdölförderung. Sie wird im Beitrag von Tobias Engelmann analysiert. Thomas Kießling widmet sich dagegen einer Technologie, die seit 50 Jahren Zukunftsmusik bleibt: der Kernfusion. Die von David Birzer behandelte Brennstoffzelle ist zwar technologisch ausgereift, wartet aber seit Jahren auf den kommerziellen Durchbruch. Er zeigt neue Verwendungsmöglichkeiten auf.

Nicht nur neue Technologien sind im Aufwind. Energiequellen die seit Menschengedenken genutzt werden, erfahren im Zuge der Energiewende eine Renaissance. Marie Schwenk zeigt deshalb die Möglichkeiten von Bioenergien auf, und Anton Diller beschäftigt sich mit Kraftwerken, die Erdwärme nutzen. Das nötige Fachvokabular liefert Marco Lehner in seinem Beitrag.

Die Beiträge in der Übersicht:

Beiträge mit ähnlichen Themen