Praxisbericht: Schreiübungen in Wald und Feld

Von Angelika Watta Im vergangenen Semester trafen wir uns an einem Mittwochmorgen nicht wie üblich in den stickigen Räumen der Dieburger Campus Idylle, sondern auf dem Feld. Vom Treffpunkt Ostbahnhof Darmstadt aus, sind es nur einige Minuten – egal ob zu Fuß oder mit dem Auto – bis man das Hofgut Oberfeld erreicht. Ein Ort, …

mehr

Umweltjournalismus und Wildnistheorie

Natur als journalistischer Resonanzraum – Skizzen für neue Wege

Dieser Beitrag fasst Überlegungen zu journalistischen Potenzialen des nature writing zusammen und widmet sich der analytischen Fundierung des Genres durch erste Ideen für eine mediale Wildnistheorie

mehr

Interviewserie Klimageschichten

Andreas Weber: „Wir müssen Formen der Verbundenheit erkunden, die andere Genres zulassen“

Was denken Umweltjournalisten und Medienforscher über Klimawandel und die Umweltberichterstattung? Welche Tipps kennen Sie für die Praxis, was sehen Sie kritisch? Um diese und andere Fragen geht es in der Interviewserie „Klimageschichten“. Folge 4: Andreas Weber, Journalist und Naturphilosoph

mehr

Interview mit Anke Sparmann

GEO-Naturautorin: „Was fehlt ist ein Magazin wie Landlust“

Anke Sparmann ist freie Journalistin und erhielt 2010 den Deutschen Preis für Naturjournalismus. Im Interview erzählt die GEO-Naturreporterin über ihre Erfahrungen mit Arten und Biodiversität als Themen der Berichterstattung.

mehr

Der Waldmenschen-Podcast

Von Beruf Schamanin

Die „Waldseele“ lebt und arbeitet als Schamanin in Hanau. Bei diesem Namen handelt es sich um einen besonderen, schamanischen Namen, den die 50-Jährige sich nicht selbst gegeben, sondern verliehen bekommen hat. Warum sie zu diesem Namen kam und wie Schamanen arbeiten, erklärt uns „Waldseele“ im Audio-Interview.

mehr

Aktivisten-Porträt

Auf Jagd nach der Jagd

Für viele Menschen ist die Jagd ein Ausgleich, ein Hobby und auch eine Notwendigkeit, um Wildbestände zu regulieren oder Fleisch zu bekommen. Einige denken dazu ganz anders: Jagdgegner wie Kurt Eicher aus Heilbronn . Sie sind davon überzeugt, dass Jagd die Natur in Ungleichgewicht bringt und abgeschafft weden sollte.

mehr

Waldfriedhof als Ruheort

Ankunft in der Gegenwelt

Simone ist 21 Jahre alt. Von Instagram und Snapchat hat sie sich vor einem halben Jahr abgemeldet, an ihrem Handy ist sie nur selten. Sie sucht nicht mehr nur nach Ablenkung, sondern versucht sich auf das zu konzentrieren, was jetzt gerade passiert. Am besten gelingt ihr das auf dem Waldfriedhof.

mehr

Festival "Sound of the Forest"

„Da brauchst du keine Drogen mehr“

Sound of the Forest – ein Wald, ein See, viel Musik und Herzblut. Das Musikfestival lockt jedes Jahr 5000 Besucher an den Marbachstausee im Odenwald. Doch wer ist so verrückt, ein Festival mitten im Wald zu veranstalten? Ich treffe mich mit Johannes Megow von dem Verein, der hinter der Party am See steckt. Er verrät mir, wie er dazu kam und was ihn persönlich mit dem Wald verbindet.

mehr

Nature Writing im "Waldmenschen"-Projekt

Auf Darmstadts Oberfeld: ein Schreibausflug in die Idylle

Als wir den Eingang des Waldes erreicht haben, folgen die Anweisungen für unsere erste Schreibübung: In einer halben Stunde sollen wir einen Baum, einen einzelnen Ast oder gar den Ausschnitt einer Rinde so genau wie möglich beschreiben und unser Auge für Details schulen.

mehr