Grüner Journalismus - Medienforum für nachhaltige Entwicklung

Rubriken

Flussreporter-Interview

Wieso Flüsse wichtig sind

Sonja Bettel hatte einen Vortrag bei der Alpenschutzkommission über Flussläufe gehört. Das packte sie so, dass sie eine Beitragsreihe erarbeitete. Dabei fiel ihr auf, dass viele Menschen zu wenig über Flüsse wissen. Der Grundstein für „Flussreporter“ war gelegt, einer thematischen „Koralle“ des Online-Magazins RiffReporter.de. Mit ihrem Kollegen Rainer B. Langen spricht Sonja Bettel im Fragebogen, den wir ihnen zugesandt haben, über die Medienpräsenz der „Lebensadern unserer Landschaften“.

mehr

Interview

Folgen der Klimakrise: „Es ist einfach kein Spaß mehr“

Torsten Schäfer verfolgt in seinem neuen Buch „Wasserpfade“ den südhessischen Fluss Modau. Er fand Schönheit und Zerstörung. Ein Interview. taz: Herr Schäfer, Ihr neues Buch liegt total im Zeitgeist: Sie nehmen Ihre Le­se­r:in­nen mit auf viele Spaziergänge durch Ihre Nachbarschaft. Genauer gesagt, Sie folgen dem südhessischen Flüsschen Modau. Warum?

mehr

Grünzeug-Blog: Neue Themen + Projekte

Biodiversität trotz Corona-Krise schützen

VON SUSANNE BERGIUS – Biodiversität ist fundamental für die Finanzwirtschaft. Das legte im Januar 2020 der Weltrisikobericht des Weltwirtschaftsforums dar. Er zählt das Artensterben und der Zusammenbruch von Ökosystemen zu den fünf größten Risiken für die Weltwirtschaft. Doch an so manchen Finanz- und Wirtschaftsredaktionen ging das spurlos vorbei. Und wenn, dann stand der Klimawandel vornan. Oft …

mehr

Service-Journalismus

Was man für Gewässer und Artenvielfalt tun kann

Seminare wie „EU-Berichterstattung, Fallbeispiel Wasserrahmen-Richtlinie“ oder „Lehrredaktion Flussreporter“ haben im BA Onlinejournalismus eine Wasserperspektive eingebracht. Torsten Schäfer baute die Kurse auf Recherchen auf, die an Gewässern in Südhessen stattfanden. Daraus ist das Buch „Wasserpfade“ geworden, das als Werk des „nature writing“ Umweltjournalismus mit Poesie, Essay-Reflexionen und konkreten Prasxideen zusammenbringt.

mehr

Fallbeispiel aus Hessen

Träges Wasser, trübe Flüsse, arme Nidda: Wie Flüsse leiden und genesen können

Mehr als 90 Prozent der deutschen Flüsse sind in keinem guten Zustand. Auch die Nidda zählt dazu. Die Suche nach Gründen führt ausgerechnet in die Stadt der Quellen und zu einem erstaunlichen Forschungsprojekt.

mehr

Wissenschaftliche Perspektiven verstehen! Lesen Sie auf Grünes Wissen Beiträge zu Fragen der „nachhaltigen Entwicklung“.

Neu auf gruenes-wissen.net:

Ein Projekt von:

Schwerpunkte

Lehrredaktion Porträt

Welche tiefergehenden Beziehungen gehen Menschen zum Wald ein, im Beruf oder in der Freizeit? Wie geht es dem deutschen Wald, und was bedeutet er gesellschaftlich? Solchen und anderen Fragen gingen im Sommersemester 2018 Studierende des BA „Onlinejournalismus“ an der Hochschule Darmstadt nach – mit Porträts, Faktenstücken, einer Sammlung inspirierender Beiträge und einem „Waldguide“ für Darmstadt. …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Lehrredaktion Storytelling

Geschichten fesseln. Der Klimawandel fesselt nicht. Er ist selten sichtbar, schwer zu verstehen und manchmal sogar umstritten. Deshalb haben wir Geschichten gesucht, die die Erderwärmung mit ihren Folgen greifbar und lebendig machen. Es sind Geschichten, die ohne laute und schillernde Helden auskommen; stattdessen stehen Menschen im Zentrum, die dem Thema in ihrem Alltag ganz unterschiedlich begegnen.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Lehrredaktion Terrabyte

Was ist „Terrabyte“?  Nachhaltigkeit ist das große Thema in unserer Gesellschaft. Jeder spricht darüber – wir auch in der Lehrredaktion des BA Onlinejournalismus ! Aber es soll bei uns nicht nur darum gehen. Denn auch der zweite Megatrend, die Digitalisierung, spielt für uns eine wichtige Rolle. Doch wie passt beides  zusammen? Dieser Frage gehen wir …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Radikal Lokal

Kann Hamburg sich selbst versorgen? Regional, lokal, saisonal: Wer sich heute umweltbewusst ernähren will, der sucht nach Produkten aus dem Umland, versucht vielleicht sogar sich selbst zu versorgen. Aber kann das auch im großen Maßstab funktionieren? Könnte sich die Bevölkerung einer Millionenstadt auf diese Weise ernähren? Wie wäre es zum Beispiel, wenn ganz Hamburg konsequent …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Unser Grundverständnis

Wir beschäftigen uns unter dem Stichwort “grüner Journalismus” mit dem Themenkreis Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Lebensqualität. Dabei verschmelzen Umweltjournalismus und Konzepte eines “Nachhaltigkeitsjournalismus” zu einem weiteren Begriff, der bewusst offen und vor allem symbolisch gewählt worden ist. Nachhaltig ist für uns eine Entwicklung, wenn dabei so verantwortungsvoll, effizient und gerecht mit ökologischen, ökonomischen und sozialen …

Mehr zu diesem Schwerpunkt