Grüner Journalismus - Medienforum für nachhaltige Entwicklung

Rubriken

Interview mit Silke Bartsch

Nachhaltigkeit versus Greenwashing – wie nachhaltiges Marketing gelingt

Dr. Silke Bartsch erklärt im Interview wie nachhaltiges Marketing gelingen kann und was der Medienbranche zurzeit noch fehlt, um Green Producing flächendeckend durchzusetzen. Sie sagt: „Nachhaltigkeit fängt vorne an, in der Produktion, Forschung und Entwicklung.“

mehr

Interview mit Michael Becker

„Green Producing funktioniert nur, wenn das Team eingebunden ist“

Der SWR ist innerhalb der ARD für das Green Producing federführend. Einer, der das in der Rundfunkanstalt stark vorangetrieben hat, ist Michael Becker. Als Herstellungsleiter betreut er Produktionen wie den „Tatort“. Im Interview erklärt er, worum es ihm bei der grünen Produktion genau geht.

mehr

Grünzeug-Blog: Neue Themen + Projekte

Kleine Aue, große Bedeutung – Kommentar zu Bauplänen an der südhessischen Modau

Im Sommer 2019 ist eine der größten multimedialen Flussreportagen im deutschen Lokaljournalismus entstanden – zur südhessischen Modau, nach zwei Jahren Recherche. Im Kern ging es darum, an einem konkreten Fallbeispiel zu zeigen, wie die Europäische Wasserrahmen-Richtlinie vor Ort umgesetzt wird. Dieses Gesetz verlangt, dass bis 2027 die europäischen Gewässer in einem ökologisch gutem Zustand sein …

mehr

Interview mit Katja Schwarz

Wie das Green Producing nach Deutschland kam

Katja Schwarz brachte das Green Producing gewissermaßen nach Deutschland. Auf ihrer Übersetzung des Ursprungs nachhaltigen Produzierens, des „Code of Best Practices for Sustainable Filmmaking“ aus den USA, bauen heute die Maßnahmenkataloge in Deutschland auf. Die Expertin im Interview.

mehr

Modau-Reportage

#Kleinflussliebe – die Heldin im Porträt

Hinter der Idee für ein neues Wasser- und Wildnisformat, die #Kleinflussliebe, steckt eine zweijährige Recherche zu einem kleinen Fluss, der südhessischen Modau. Es geht um die Menschen, die an und mit ihr leben, ihr Schicksal in Hitze- und Dürrezeiten und die Umsetzung der EU-Richtlinie für saubere Gewässer (Wasserrahmen-RL) an einem konkreten Beispiel. Bei alledem ist mir aufgefallen, dass man anhand eines kleinen Flusses, wenn man richtig eintaucht, die ganze Welt verstehen und erklären kann. Oder zumindest fast.

mehr

Wissenschaftliche Perspektiven verstehen! Lesen Sie auf Grünes Wissen Beiträge zu Fragen der „nachhaltigen Entwicklung“.

Neu auf gruenes-wissen.net:

Ein Projekt von:

Schwerpunkte

Lehrredaktion Porträt

Welche tiefergehenden Beziehungen gehen Menschen zum Wald ein, im Beruf oder in der Freizeit? Wie geht es dem deutschen Wald, und was bedeutet er gesellschaftlich? Solchen und anderen Fragen gingen im Sommersemester 2018 Studierende des BA „Onlinejournalismus“ an der Hochschule Darmstadt nach – mit Porträts, Faktenstücken, einer Sammlung inspirierender Beiträge und einem „Waldguide“ für Darmstadt. …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Lehrredaktion Storytelling

Geschichten fesseln. Der Klimawandel fesselt nicht. Er ist selten sichtbar, schwer zu verstehen und manchmal sogar umstritten. Deshalb haben wir Geschichten gesucht, die die Erderwärmung mit ihren Folgen greifbar und lebendig machen. Es sind Geschichten, die ohne laute und schillernde Helden auskommen; stattdessen stehen Menschen im Zentrum, die dem Thema in ihrem Alltag ganz unterschiedlich begegnen.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Lehrredaktion Terrabyte

Was ist „Terrabyte“?  Nachhaltigkeit ist das große Thema in unserer Gesellschaft. Jeder spricht darüber – wir auch in der Lehrredaktion des BA Onlinejournalismus ! Aber es soll bei uns nicht nur darum gehen. Denn auch der zweite Megatrend, die Digitalisierung, spielt für uns eine wichtige Rolle. Doch wie passt beides  zusammen? Dieser Frage gehen wir …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Radikal Lokal

Kann Hamburg sich selbst versorgen? Regional, lokal, saisonal: Wer sich heute umweltbewusst ernähren will, der sucht nach Produkten aus dem Umland, versucht vielleicht sogar sich selbst zu versorgen. Aber kann das auch im großen Maßstab funktionieren? Könnte sich die Bevölkerung einer Millionenstadt auf diese Weise ernähren? Wie wäre es zum Beispiel, wenn ganz Hamburg konsequent …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Unser Grundverständnis

Wir beschäftigen uns unter dem Stichwort “grüner Journalismus” mit dem Themenkreis Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Lebensqualität. Dabei verschmelzen Umweltjournalismus und Konzepte eines “Nachhaltigkeitsjournalismus” zu einem weiteren Begriff, der bewusst offen und vor allem symbolisch gewählt worden ist. Nachhaltig ist für uns eine Entwicklung, wenn dabei so verantwortungsvoll, effizient und gerecht mit ökologischen, ökonomischen und sozialen …

Mehr zu diesem Schwerpunkt