Grüner Journalismus - Medienforum für nachhaltige Entwicklung

Rubriken

Eichenprozessionsspinner

Das große Jucken

Der Eichenprozessionsspinner ist der wahrscheinlich bekannteste Schädling, der unsere Wälder befällt. Doch er ist nicht nur für alle Eichenarten schädlich, auch wir Menschen klagen über Atemreizungen und Hauterscheinungen nach Kontakt mit der Raupe. Was macht den Eichenprozessionsspinner aus? Welche Schäden hat er für unsere Gesundheit? Und wie kann man ihn bekämpfen?

mehr

Der Waldmenschen-Podcast

Von Beruf Schamanin

Die „Waldseele“ lebt und arbeitet als Schamanin in Hanau. Bei diesem Namen handelt es sich um einen besonderen, schamanischen Namen, den die 50-Jährige sich nicht selbst gegeben, sondern verliehen bekommen hat. Warum sie zu diesem Namen kam und wie Schamanen arbeiten, erklärt uns „Waldseele“ im Audio-Interview.

mehr

Grünzeug-Blog: Neue Themen + Projekte

Warum wir Wald gruselig finden

Von Anna Dollak Der Wald gilt als Sehnsuchtsort des Menschen. Trotzdem gruseln wir uns oft ihm – vor allem bei Dunkelheit. Aber wieso eigentlich? Für viele Menschen gibt es nichts Schöneres, als die Stille und Einsamkeit im Wald zu genießen. Tief durchatmen, Luft holen, nachdenken, die Seele baumeln lassen. Den Tieren der Natur lauschen und …

mehr

Jagen als Lebensmittelpunkt

Viel mehr als nur ein Hobby

Der Mond scheint hell auf den kleinen Parkplatz im Wald. Ein SUV fährt langsam über den knirschenden Kies und kommt zum Stehen. Mit einem leisen „Klack“ fällt die Autotür ins Schloss. Irgendwo im Wald ruft eine Eule, ihr „Huhu-huhu“ klingt gespenstisch. Eine dunkle Gestalt schleicht vom Parkplatz in die Dunkelheit. Für Felix Kohl ist das …

mehr

Bushcrafting

Mit dem Wald verwurzelt

Wilhelm Kraus schläft im Darmstädter Wald, ohne Zelt und aufwändige Ausrüstung. Er will keine Spuren hinterlassen, still eintauchen und lautlos wieder verschwinden als „Bushcrafter“, als Überlebenskünstler, für den klare Regeln im Freien gelten.

mehr

Wissenschaftliche Perspektiven verstehen! Lesen Sie auf Grünes Wissen Beiträge zu Fragen der „nachhaltigen Entwicklung“.

Neu auf gruenes-wissen.net:

Ein Projekt von:

Schwerpunkte

Biodiversität

Die Erforschung der Biodiversität nimmt derzeit Fahrt auf: Während neue Technologien größere Datenmengen liefern als je zuvor, schrumpft die Vielfalt der Arten, Gene und Biotope rasant. Gleichzeitig wird immer deutlicher, wie wichtig eine hohe Biodiversität für Mensch und Umwelt ist. Ob Pharmazie, Welternährung oder Widerstandskraft gegen Klimaveränderungen – alles hängt ab von einer vielfältig belebten Erde. Grund genug, sich als Journalist hier ins Thema einzulesen!

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Energie

Energie war lange ein  Nischenthema, obwohl Strom und Heizwärme ebenso wie Benzin und Diesel für viele Menschen grundlegend sind für ein gutes Leben. Seit der Energiewende aber schlägt das Thema in Deutschland hohe Wellen – und wird  international genau beobachtet. Auch Medien reagieren auf den Thementrend: mit eigenen Verzerrungen, Leerstellen, klugen Ansätzen und richtigen Fragen. Ein Überblick.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Fischerei

Viele Gewässer sind überfischt, gleichzeitig steigt der Fischkonsum an. Dieser Widerspruch ist ein Grund dafür, warum Medien zunehmend über Fischerei berichten. Gerade die EU-Politik hierzu wirft Fragen auf. Dieser Schwerpunkt hat einen europäischen Fokus, informiert darüber hinaus aber grundlegend, wie die öffentliche Fischereidebatte läuft, wer zentrale Akteure sind und wo spannende Geschichten warten.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Investieren

Die digitale Finanzwirtschaft setzt heute ein Vielfaches der Realwirtschaft um, in Bruchteilen von Sekunden wandern gigantische Geldmengen um die Erde. Umso wichtiger ist es für Anleger und Investoren, gut informiert zu sein. Und umso wichtiger ist es für Journalisten, über verlässliche Quellen zu verfügen und sich der ethischen und moralischen Dimension der Themas bewusst zu sein. Unsere Einführung soll dabei helfen.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Klima

Klima und Klimawandel sind Nachhaltigkeitsthemen schlechthin: Sie sind global, Ursache und Wirkung sind zeitlich wie räumlich entgrenzt. Und viele andere Felder, ob Mobilität, Energiewende oder Biodiversität, sind von klimatischen Veränderungen betroffen. Klima, das ist Kultur, Soziales, Wirtschaft und Politik – es ist das breiteste der grünen Themen. Und vielleicht das umstrittenste. Um so wichtiger ist es, dass Journalisten hier Bescheid wissen und den Überblick behalten.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Mobilität

Mobil sein bedeutet frei sein. Doch die heutige Form der Mobilität sorgt auch für überlastete Verkehrssysteme und Umweltprobleme. „Neue Mobilität“ beschäftigt sich mit Konzepten und Ideen, die eine zukunftsfähige und nachhaltige Art der Fortbewegung möglich machen.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Nachhaltigkeit erzählen

Geschichten fesseln. Der Klimawandel fesselt nicht. Er ist selten sichtbar, schwer zu verstehen und manchmal sogar umstritten. Deshalb haben wir Geschichten gesucht, die die Erderwärmung mit ihren Folgen greifbar und lebendig machen. Es sind Geschichten, die ohne laute und schillernde Helden auskommen; stattdessen stehen Menschen im Zentrum, die dem Thema in ihrem Alltag ganz unterschiedlich begegnen.

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Waldmenschen

Welche tiefergehenden Beziehungen gehen Menschen zum Wald ein, im Beruf oder in der Freizeit? Wie geht es dem deutschen Wald, und was bedeutet er gesellschaftlich? Solchen und anderen Fragen gingen im Sommersemester 2018 Studierende des BA „Onlinejournalismus“ an der Hochschule Darmstadt nach – mit Porträts, Faktenstücken, einer Sammlung inspirierender Beiträge und einem „Waldguide“ für Darmstadt. …

Mehr zu diesem Schwerpunkt

Wirtschaft

Wenn sich mehrere Parteien auf einen Handel einigen, dann möchten und sollen alle davon profitieren. Das ist der Grundgedanke von Wirtschaft. Heute ist die Sache jedoch weitaus komplizierter. Das hat zur Folge, dass viele verlieren und nur wenige den Profit einstreichen. Dieser Schwerpunkt soll deshalb dabei helfen, Wirtschaft neu zu denken. Damit sie wieder den Menschen dient – und nicht der Mensch der Wirtschaft.

Mehr zu diesem Schwerpunkt