Umsicht Wissenschaftspreis

Es gibt viele Preise für Umwelt- und Nachhaltigkeitsjournalisten. Wir liefern einen Überblick und möchten so zur Teilnahme ermuntern.

Die Beschreibungen der einzelnen Preise beruhen auf den Angaben der Stifter oder zitieren diese sogar zumeist. So bleibt der bestimmte Gestus eines jeden Preises erhalten.

– Preise für Themen des Umweltschutzes und nachhaltigen Handelns –

Umweltmedienpreis

Stifter: DeutscheUmwelthilfe (DUH) Umweltmedienpreis
Der Umweltmedienpreis wird in den Kategorien Printmedien (Zeitung, Zeitschrift, Buch), Hörfunk, Fernsehen und Neue Medien (Internetauftritt – Portal) verliehen, die in beispielhafter Weise:

  • das Bewusstsein für Umweltgefahren schärfen,
  • umweltbezogene Fragestellungen lösungsorientiert darstellen,
  • Umwelt- und Naturthemen publikumsgerecht vermitteln,
  • Handlungsanreize für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz schaffen,
  • Pionierleistungen im Bereich des Umwelt-, Natur- und Artenschutzes bekanntmachen und zur Nachahmung anregen,
  • dem Verbraucherschutz zu einem höheren Stellenwert verhelfen.

ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung

Stifter: Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung
Eingereicht werden können redaktionelle Beiträge (Artikel, Reportagen, Glossen etc.) aus Print- und Online-Medien (keine Film- oder Video-Beiträge), die seit dem 1. Juli des Vorjahres in deutscher Sprache erschienen sind und Aspekte Nachhaltiger Entwicklung zum Thema haben.

Deutscher Journalistenpreis Innovation und Nachhaltigkeit

Stifter: Chemieunternehmen CLARIANT
logo_djpinnonachh
Teilnehmen können Printbeiträge die in Tageszeitungen und/oder Wochen- und Monatszeitungen sowie in Magazinen oder Branchenzeitschriften erschienen sind. Thematisch müssen die Beiträge in einer dieser Kategorien angesiedelt sein:

  • Ressourcenvorräte, Energiequellen, Rohstoff- und Energiemärkte, Umweltentwicklung und -belastung, Klimawandel
  • Berichte über nachhaltige Technologien aus allen Branchen (außer Mobilität und Logistik)
  • Umweltpolitik, öffentliche Förderung, internationaler Wettbewerb, Gesetzesrahmen, Technologiefolgenabschätzung
  • Überblicksartikel, Spezialthemen

Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis

Stifter: Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis
Der Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu ist aus dem Deutschen Umweltpreis hervorgegangen, den Dr. Franz Ehrnsperger 2001 erhalten hat. Das Preisgeld investierte der Unternehmer in eine neue Flaschenwaschanlage, die weniger Energie und Wasser verbraucht. Das dadurch gesparte Geld stiftet er seit 2002 den Preisträgern des Nachhaltigkeitspreises – insgesamt jährlich 10.000 Euro. Preisträger kann jeder werden, der durch sein Engagement die Kultur der Nachhaltigkeit fördert – unter ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekten. Bewerben können sich Journalist/Innen, Redaktionsteams sowie freie Autor/Innen, die sich bereits intensiv dem Themenfeld Nachhaltigkeit und Umwelt in einem deutschsprachigen Medium (Print, Hörfunk, Film und Fernsehen) gewidmet haben. Ausgezeichnet werden also weniger Einzelbeiträge, als herausragende Leistungen über einen längeren Zeitraum (Reihen, Serien, regelmäßige Kolumnen etc. bis hin zum Lebenswerk).

Medien-Preis der ELKB

Stifter: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern Medien-Preis der ELKB
„Global denken – Lokal handeln: Über den schwierigen Weg zu einem sorgsameren und nachhaltigeren Umgang mit Natur und Umwelt“: So lautet das Thema, zu dem die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (ELKB) zum vierten Mal ihren Medienpreis ausschreibt.
Eingereicht werden können Texte aller journalistischer Gattungen, die in Tages- und Wochenzeitungen sowie Magazinen veröffentlicht wurden und sich mit der Frage Nachhaltigkeit und umweltgerechterem Verbrauch von Ressourcen befassen – von der konkreten Aktion im regionalen Umfeld oder vorbildlichen lokalen Initiative bis hin zu Reportagen mit globaler Ausrichtung.
  • Dotierung: Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Ausgezeichnet wird mit 2500 Euro ein herausragender Beitrag aus dem Bereich der Tageszeitungen, ein weiterer Preis für 2500 Euro geht an die Sparte Magazine und Wochenpublikationen.
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: 31. Mai
  • Zur Website des Medien-Preises der ELKB

UMSICHT Journalistenpreis

Stifter: Fraunhofer Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und ­Energietechnik e.V. (UMSICHT-Förderverein) Umsicht Journalistenpreis
Zugelassen sind sämtliche Arbeiten aus den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Energie. Besonderes Augenmerk gilt einer verständlichen und anschaulichen Umsetzung der Themen. Die Arbeiten sollten nicht älter als zwei Jahre sein und können auf Deutsch und Englisch eingereicht werden.
Gruppenfoto UmweltMedienpreis

Gruppenfoto beim UmweltMedienpreis 2013. (Foto: DUH / Sebastian Pfütze)

– Preise im Bereich Soziales und Engagement –

Journalistenpreise der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Stifter: Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken Genossenschaftsverband Bayern
Im Themenbereich Nachhaltigkeit wird ein Volontärspreis an in Bayern arbeitende oder lebende Volontäre vergeben. Ausgezeichnet werden herausragende publizistische Arbeiten aus Print, TV, Hörfunk sowie online. Den Stiftern geht es bei der Preisvergabe um die Erinnerung an die Gründer der genossenschaftlichen Volks- und Raiffeisenbanken. Über die Gründer schreibt der Verband: „Für beide beruhte Bildung auf der Kenntnis der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge, die sie als Voraussetzung für eine nachhaltige Verbesserung der Lage betrachteten.“ Eingereicht werden können Arbeiten, die zwischen 1. Januar und 31. Dezember des Vorjahres erschienen sind.

Journalistenpreis „Weltbevölkerung“

Stifter: Stiftung Weltbevölkerung Stiftung Weltbevölkerung
Mit dem Journalistenpreis „Weltbevölkerung“ werden Journalisten für ihre hervorragende Pressearbeit geehrt, mit der sie den engen Zusammenhang zwischen Bevölkerungsdynamik, Armut, Gesundheit und Umweltschutz in Entwicklungsländern veranschaulichen.

– Energie, Innovationen und Wirtschaft –

deutschland hat unendlich viel energie

Stifter: Agentur für Erneuerbare Energien deutschland hat unendlich viel energie
Der Preis wird für Beiträge zum Thema erneuerbare Energien in Deutschland ausgeschrieben und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Er wird in den Kategorien Print/Online, Hörfunk, Fernsehen, Fotografie verliehen. Zusätzlich wird ein Sonderpreis für das Thema „Erneuerbare Energie vor Ort“ ausgeschrieben.

Energy of Words Preis

Stifter: Global Energy Prize NGO („Nobelpreis der Energiewisenschaften“, ausgerufen durch Wladimir Putin!) Energy of Words
Ausgezeichnet werden in diesem Wettbewerb mit russischem Hintergrund Beiträge in Print- und Onlinemedien, die auf besonders gute Art und Weise globale Energiethemen, -Trends und –Lösungen behandeln. Es können Artikel in jeder Sprache eingereicht werden, einzig eine Kurzbeschreibung muss in englischer Sprache beigefügt werden. Berechtigt sind alle Beiträge, die zwischen dem 1. Juli des Vorjahres und 30 Juni des laufenden Jahres veröffentlicht wurden.
  • Dotierung: Teilnahme an einem Global Energy Prize Event der Wahl in Russland oder in einem anderen Land bei voller Kostenerstattung
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: 1. September
  • Zur Website des Energy of Words Preises

Deutscher Preis für Innovationsjournalismus

Stifter: Institut für Medienentwicklung und -analyse (IMEA) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Deutscher Preis für Innovationsjournalismus
Gesucht werden deutschsprachige journalistische Beiträge aus dem Vorjahr, die

  • sich mit dem Thema „Innovation“ auseinandersetzen,
  • mehrere Perspektiven einnehmen: politische, ökonomische, technische, soziale oder kulturelle,
  • Veränderungsprozesse statt Produktnovitäten in den Mittelpunkt stellen.

Die Beiträge können in allen journalistischen Medien (u.a. Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, Web-Publikationen) erschienen sein.

econsense-Journalistenpreis

Stifter: Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft econsense Journalistenpreis
Berücksichtigt werden Beiträge aus Print, Internet, TV und Hörfunk, in denen die unternehmerischen Aspekte nachhaltigen Handels deutlich werden. Dazu gehört es, Inhalte im Lichte von Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility darzustellen sowie deren Konzepte und Leitbilder bekannt zu machen. Die Beiträge sollen bei Einreichung nicht älter als ein Jahr sein. Teilnehmer können zwei Beiträge einreichen.

– Preise im Bereich Tier und Landwirtschaft –

Journalistenpreis „Wildtier und Umwelt“

Stifter: Deutscher Jagdverband (DJV) Journalistenpreis Wildtier und Umwelt
Naturschutz, nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, Wildtiere, Umweltbildung oder Kultur und Geschichte der Jagd – das Themenspektrum ist vielfältig, die Anforderungen sind klar: Ins Visier genommen werden Beiträge, die sich in fairer, sachlicher, aber auch in kritischer Weise mit Themen rund um Wildtiere und Umwelt befassen.
Beiträge können in den Kategorien Print, Audio und Video eingereicht werden.

Medienpreis Nachwachsende Rohstoffe

Stifter: Stiftung Nachwachsende Rohstoffe und Straubinger Tagblatt Medienpreis Nachwachsende Rohstoffe
Der Medienpreis Nachwachsende Rohstoffe wird an Journalisten, Filmemacher, Redakteure, Autoren und Verleger der Bereiche Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, usw.), Hörfunk, Fernsehen, Film und Neue Medien vergeben, die in herausragender Weise die Thematik der Nachwachsenden Rohstoffe darstellen. Die Beiträge sollen sich mit Chancen und Risiken der Nachwachsenden Rohstoffe beschäftigen, sich für eine nachhaltige Entwicklung für Mensch und Natur einsetzen und mit ihrer Berichterstattung zur Information und Meinungsbildung beitragen.

VDAJ-Journalistenpreis „Grüne Reportage“

Stifter: Verband der Deutschen Agrarjournalisten VDAJ VDAJ
Die „Grüne Reportage“ wird für Professionals und Volontäre in jeweils drei Kategorien ausgeschrieben. Die Kategorien sind „Produktion (Pflanze und Tier)“, „Betrieb und Familie“, sowie „Technik“. Beiträge sind Preisberechtigt, wenn sie im Zeitraum 01.01. bis 31.12. des Vorjahres produziert wurden.
  • Dotierung: Die Gewinner in den Kategorien erhalten bei den Professionals jeweils 2.000 Euro Preisgeld, bei den Volontären jeweils 1.000 Euro Preisgeld. Reportagen außerhalb dieser Themenbereiche haben die Möglichkeit, einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Eurozu gewinnen.
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: 28. Februar
  • Zur Website des VDAJ-Journalistenpreises „Grüne Reportage“

Salus-Medienpreis

Stifter: SALUS Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG
Seit über 10 Jahren werden Beiträge ausgezeichnet, die sich mit den Chancen der ökologischen Landwirtschaft und den Risiken der Agro-Gentechnik auseinandersetzen. Dem Stifter und Schirmherrn Otto Greither geht es unter anderem darum, Journalisten bei ihrer Aufklärungsarbeit und ihren Recherchen zu diesen Themen zu unterstützen. Berücksichtigt werden deutschsprachige journalistische Beiträge aus den Kategorien Print, Online, Hörfunk und TV. Eingereicht werden können Beiträge, die zwischen dem 1. Juni und dem 31. Mai in einem für jedermann erhältlichen, bzw. zugänglichen Massenmedium im deutschsprachigen Raum veröffentlicht oder gesendet worden sind.
  • Dotierung: Hauptpreis: 6000 Euro (kann unter mehreren Bewerbern aufgeteilt werden). Nachwuchspreis (Bewerber bis 30 Jahre): 2000 Euro, Otto-Greither-Sonderpreis: 1000 Euro.
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: Meist Anfang Juni
  • Zur Website des Salus-Medienpreises

– Preise für Fotografen –

Glanzlichter der Naturfotografie

Stifter: projekt natur & fotografie und Deutscher Verband für Fotografie e.V. Glanzlichter der Naturfotografie
Preise für Naturfotografien werden in sieben Kategorien vergeben:
„Landschaftsfotografie“, „Pflanzenfotografie“, „Vogelfotografie“, „Fotos von Säugetieren“ und „Fotos von Tierarten außer Vögel und Säugetiere“. Sowie „Humorvolle Fotos aus der Natur“ und „Landschaftsbilder von den Schluchten der Welt“ Die Preise der einzelnen Kategorien werden von technischen Ausrüstern und Kameraherstellern gesponsert.
  • Dotierung: Insgesamt gibt es Preise im Wert von über 27.000 Euro zu gewinnen. Geldpreise in Höhe von über 11.000 Euro und weitere Sachpreise in Höhe von 16.000 Euro
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: 15. Januar
  • Zur Website Glanzlichter der Naturfotografie

Click About It – Internationaler Fotografie Wettbewerb

Stifter: European Journalism Centre (EJC) Click About It
Unter anderem werden Preise für Fotos in diesen Kategorien vergeben:

  • Natural disaster: floods, earthquakes, hurricanes, tornadoes, droughts and other life-threatening natural disasters.
  • Climate change: signs of climate change in your backyard.
  • Dotierung: Der EJC lädt zwei Gewinner (1 Amateur + 1 Profi) zu einer Recherchereise zum Ort einer Naturkatastrophe ein. Fünf weitere Gewinner erhalten ein Preisgeld von 200 US Dollar. Zwei weitere Gewinner werden mit einer zu 100 US Dollar dotierten lobenden Anerkennung ausgezeichnet.
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: 29. Oktober
  • Zur Website des Click About It Preises

German Renewables Award

Stifter: Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH-Cluster)
Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg würdigt mit seinem Preis unter anderem einen Medienbeitrag, der sich auf verständliche und ausgewogene Art mit erneuerbaren Energien und der Energiewende in Deutschland beschäftigt. Es können alle Beiträge eingereicht werden, die zwischen dem 01. Januar und dem 24. August 2020 gedruckt, online oder als Fernsehbeitrag in einem deutschsprachigen Medium erschienen sind. Pro Beitrag dürfen nicht mehr als zwei Autoren beteiligt sein.

 

  • Dotierung: Es wird ein Preis verliehen, der mit 1000 Euro dotiert ist.
  • Ausschreibung: jährlich
  • Einsendeschluss: 26. September 2021
  • Zur Website des German Renewable Awards
  • Zu den Teilnahmebedingungen des Journalistenpreises

Beitragsbild: Foto des UMSICHT-Wissenschaftspreises

Beiträge mit ähnlichen Themen

  • Es wurden bisher keine ähnlichen Beiträge gefunden.