Suche
Close this search box.

„Grüntöne“ – Politische Ökologie mit Medienausgabe

Grüntöne. Die Medien und die Große Transformation„. So heißt die 152. Ausgabe der „politischen ökologie“, an der Grüner-Journalismus mit Beiratsmitgliedern (Bernhard Pötter, Susanne Bergius) und Kooperationspartnern (etwa Béatrice Dernbach) sowie den Projektleitern Peter Seeger und Torsten Schäfer als Autoren in verschiedener Weise beteiligt ist.
Der Oekom-Verlag schreibt in seiner Ankündigung: Am Wissen darüber, welche Wege in eine sozialere und klimaverträgliche Zukunft führen,mangelt es nicht – wohl aber an einer breiten gesellschaftlichen Debatte über die nötigen Veränderungen. Dabei „ergrünt“ die Medienlandschaft sichtbar und experimentiert mit neuen Erzählformen und multimedialen Formaten. Magazine, Weblogs und Artikelserien, die unsere Konsum- und Ernährungsstile hinterfragen und für mehr Nachhaltigkeit und Lebensqualität eintreten, kommen gut an. Aber darf Journalismus überhaupt aktiv für mehr Nachhaltigkeit eintreten? Die Diskussion über die Rolle, die Medien in der Großen Transformation spielen können, ohne ihr Selbstverständnis als neutrale Beobachter aufzugeben, ist in vollem Gange.

Inhalt:

Inhaltsverzeichnis (pdf, 0 kB)

Leseproben:

Peter Seeger, Torsten Schäfer: Slow Media – Ein Beitrag zur medialen Nachhaltigkeit
Artikel lesen (pdf, 0 kB)

Bernhard Pötter: Kommentar zur Debattenkultur – Der Kampf um die Zukunft ist kein Ponyhof
Artikel lesen (pdf, 0 kB)

Share on:

Related Posts

KLEINFLUSSLIEBE – mein schwarzer Gast

Das ist die Kolumne zu Natur, Zeit und Medien von Torsten Schäfer, Projektleiter bei Grüner-Journalismus, Umweltjournalist und Professor für Journalismus und Textproduktion an der Hochschule Darmstadt. In FOLGE 5 der KEINFLUSSLIEBE geht es um einen Vogel, der lange fern blieb und nun zurückgekehrt ist.

weiterlesen
Skip to content