Suche
Close this search box.

Tristesse im Wald

Die Rinde ist überwiegend weiß, doch einige Stellen sind dunkelbraun, als wäre die Rinde enthäutet. Die Oberfläche der Rinde wirkt sehr rau. An einigen Stellen ist ein zackiges Muster zu erkennen. Die Rinde ist uneben, einige Stellen sind tiefer. Unten auf der Rinde des linken Stamms ist eine gelbliche Stelle, die klebrig aussieht. Der untere Bereich beider Stämme ist voll mit dunklem Moos.

Der Baum trägt viele dünne Äste, auf denen weitere, sehr schmale Äste sind. Auch auf diesen Ästen sind weitere kurze, äußerst schmale Äste.
Es hängen kaum Blätter am Baum. Die Blätter sind rund, ovalförmig und sehr klein, die meisten von ihnen sind löchrig und bräunlich. Einige tragen einen Gelbton. An den Ästen hängen viele, weiche Zapfen, die bräunlich sind. Sie sehen aus wie kleine Kokons. Die Baumkrone sieht durch die fehlenden Blätter leer aus.

Ein Beitrag von Melis Ntente

Share on:

Related Posts

KLEINFLUSSLIEBE – mein schwarzer Gast

Das ist die Kolumne zu Natur, Zeit und Medien von Torsten Schäfer, Projektleiter bei Grüner-Journalismus, Umweltjournalist und Professor für Journalismus und Textproduktion an der Hochschule Darmstadt. In FOLGE 5 der KEINFLUSSLIEBE geht es um einen Vogel, der lange fern blieb und nun zurückgekehrt ist.

weiterlesen
Skip to content