Produkte aus Holz können sowohl in der Herstellung als auch in der Entsorgung umweltbelastend sein. Das Umweltzeichen „Blauer Engel“ bietet jedoch Orientierung beim Kauf, denn es kennzeichnet umweltfreundliche Holzprodukte. Damit diese den Blauen Engel tragen dürfen, wird der gesamte Produktionsweg des Holzes beleuchtet, um die Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten. Der Blaue Engel fördert dazu unter anderem Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft (u.a. auch das durchaus teils umstrittene FSC-Siegel) und emissionsarmen Holzwerkstoffen.

Um den Wald zusätzlich zu schonen, setzt der Blaue Engel auf Recyclingpapier. Dieses ist zu hundert Prozent aus Altpapier und hat ein gute Ökobilanz: Seine Herstellung spart circa 70 Prozent Wasser und 60 Prozent Energie gegenüber Frischfaserpapier ein.

Was ist der Blaue Engel genau?

1978 riefen der Bundesminister des Inneren und die für den Umweltschutz zuständige Minister der Bundesländer den Blauen Engel ins Leben. Seitdem wird er als Umweltzeichen für besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen vergeben. Das Siegel Engel soll umweltfreundliche Entwicklungen und Alternativen zu Produkten für jeden erkennbar machen.

Es gibt trotzdem Produkte auf dem Markt, die den Blauen Engel nicht tragen, obwohl sie den Vergabekriterien entsprechen. Das liegt daran, dass das Umweltzeichen nur auf Antrag vergeben wird. Das Besondere: Jeder kann Produkte beim Umweltamt vorschlagen, die den Blauen Engel verliehen bekommen sollen.

Wer steckt dahinter?

Hinter dem Blauen Engel stehen vier Institutionen, die auch an der Vergabe des Siegels beteiligt sind: Die Jury Umweltzeichen, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, das Umweltbundesamt und die RAL GmbH. Die Jury Umweltzeichen ist ein unabhängiges Beschlussgremium aus Vertretern aus Umwelt-  und Verbraucherbänden, Gewerkschaften, Industrie, Handel, Handwerk, Kommunen, Wissenschaft, Medien, Kirchen, Jugend und Bundesländern. Außerdem hat die Jury das letzte Wort bei der Vergabe des Blauen Engels.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit ist der Zeicheninhaber und informiert die Öffentlichkeit über Entscheiden der Jury Umweltzeichen. Das Umweltbundesamt dient als Geschäftsstelle der Jury Umweltzeichen und entwickelt die fachlichen Kriterien der Vergabekriterien. Die RAL GmbH ist die Zeichenvergabestelle und organisiert dern Prozess der Kriterienentwicklung.

Zertifizierte Holzmöbel kaufen

Auf der Internetseite des Blauen Engel gibt es Listen, wo die zertifizierten Produkte, wie Möbel oder Türrahmen aus Holz zu kaufen sind.

Von Johanna Schwanitz

Quelle:

https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/papier-druck

https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/alltag-wohnen/moebel-und-lattenroste-aus-holz

https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/bauen-heizen/bodenbelaege-paneele-tueren-aus-holz-werkstoffen

https://de.wikipedia.org/wiki/Blauer_Engel

https://www.blauer-engel.de/de/blauer-engel/wer-steckt-dahinter

 

 

 

 

 

 

 

Beiträge mit ähnlichen Themen