Suche
Close this search box.

Getrocknete Tomaten

Getrocknete Tomaten

Für ein Weckglas à 700 ml
4 Handvoll Cherry-Tomaten
Salz
Olivenöl
Nach Belieben: Thymian, Rosmarin oder Chili

 

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen und vollständig trocknen. Am besten eignen sich kleine Cherry-Tomaten, da diese besonders aromatisch sind. Die Tomaten anschließend in der Mitte halbieren, auf ein Backblech legen und mit Salz bestreuen.
  2. Bei 100 Grad für etwa 4-5 Stunden trocknen lassen. Dabei einen Kochlöffel zwischen die Backofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Von Zeit zu Zeit kontrollieren, sodass nichts anbrennt.
  3. Tomaten aus dem Ofen nehmen und in ein sauberes Weckglas füllen. Sind die Tomaten noch etwas feucht, sollten sie im Weckglas mit Öl abgedeckt werden. Sind die Tomaten sehr trocken, können sie ohne Öl haltbar gemacht werden. Dann gegebenenfalls Reiskörner hinzufügen, um die restliche Feuchtigkeit zu entziehen.
  4. Nach Belieben können die eingelegten Tomaten mit Thymian, Rosmarin, Knoblauch oder Chili verfeinert werden. Vor dem Verschließen des Glases unbedingt darauf achten, dass der gesamte Glasinhalt inklusive der Gewürze mit Öl bedeckt ist, sonst können die Tomaten verschimmeln.
  5. Weckglas luftdicht verschließen und kühl lagern.

 

Tipp: Die Tomaten schmecken hervorragend mit einem Spiegelei auf gutem Brot. Sowohl Brot, als auch Eier aus der Region gibt es im Rellinger Hofladen. In dem Hofladen gibt es saisonale und regionale Produkte aus Höfen in unmittelbarer Nähe – auch Obst, Gemüse, Geflügel und Käse.

 

Share on:

Related Posts

KLEINFLUSSLIEBE – mein schwarzer Gast

Das ist die Kolumne zu Natur, Zeit und Medien von Torsten Schäfer, Projektleiter bei Grüner-Journalismus, Umweltjournalist und Professor für Journalismus und Textproduktion an der Hochschule Darmstadt. In FOLGE 5 der KEINFLUSSLIEBE geht es um einen Vogel, der lange fern blieb und nun zurückgekehrt ist.

weiterlesen
Skip to content