© Margarita Ilieva

„Bio Beginnt Beim Bauer“ – das ist das Moto vom Gut Wulksfelde, das vor den Toren Hamburgs liegt. Auf dem etwa 440 Hektar großen Land werden ökologische Lebensmittel nach Bioland-Standards angebaut und geerntet. Für viele Hamburger*innen ist das Gut Wulksfelde jedoch mehr als ein kulinarisches Erlebnis.

Regionalität beim Gut Wulksfelde

Gut 20 Kilometer von der Hamburger Innenstadt entfernt befindet sich Tangstedt – ein kleines Stück Land innerhalb der Metropole Hamburg, auf dem man neben weiten Feldern und Reitställen auch das Gut Wulksfelde findet. Das Dorf, welches seit 1345 zum hamburgischen Domkapitel gehörte, beherbergte im Laufe der Zeit eine Vielzahl an Geschäften: Ziegelei, Kattunfabrik, Schnapsbrennerei, Glashütte und eine Braunbierbrauerei. Seit 1990 ist auf dem Land im Hamburger Nordosten ein Hofladen, in dem die Kund*innen über 3.500 Artikel finden – zum Großteil aus der eigenen Hofproduktion. Neben dem Hofladen können die bereits verarbeiteten Produkte des Guts Wulksfelde in der anliegenden „Gutsküche“ genossen werden.

© Margarita Ilieva

© Margarita Ilieva

Möchte man sich die Anreise nach Tangstedt ersparen, so kann man über einen Online-Shop individuell zusammengestellte Kisten mit Bioprodukten aus dem Hofladen bestellen. Die Liefergebiete des Guts Wulksfelde umfassen den Großraum Hamburg sowie Schleswig-Holstein, allerdings wird innerhalb der einzelnen Auslieferungen auf eine geringe (bis zwei Kilometer) Entfernung zwischen den einzelnen Kund*innen geachtet.

Auf den knapp 290 Hektar Ackerfläche werden Kartoffeln, Erd- und Heidelbeeren, Hafer, Winterroggen, Sommerweizen und mehr angebaut und in der hofeigenen Gärtnerei werden Kräuter, Gemüse und Obst geerntet, die in elf Thermogewächshäusern und zwei Folientunneln angebaut werden.

Im Vergleich zum Milchhof Reitbrook und Kruses Hofmilch werden beim Gut Wulksfelde keine Milchkühe, sondern 250 Rinder, 220 Mastschweine, 2.350 Legehennen und sechs Schafe zum Zwecke der Produktion von Fleischwaren gehalten.

Nachhaltigkeit beim Gut Wulksfelde

Wie in vielen anderen Betrieben, ist das Konzept eines Unverpacktladens auch beim Gut Wulksfelde angekommen und das Sortiment verpackungsfreier Produkte wird kontinuierlich erweitert. Ein Pfandsystem bei der Lieferung von Bestellungen über den Online-Shop soll ebenfalls für die Reduzierung von Plastikverpackungen sorgen. Überproduktion, etwa bei Getreide, wird größtenteils wiederverwertet. Nicht mehr genießbare Produkte werden auf einem Kompost entsorgt.

Nicht nur für den Einkauf biologischer saisonaler und regionaler Waren lohnt sich ein Besuch auf dem Gut Wulksfelde. Besonders für Kinder ist der Ausflug ins Grüne ein Erlebnis – in einem speziell errichteten Tiergarten können Ziegen, Esel, Kaninchen und andere Tiere erlebt und gestreichelt werden. Zudem werden für Besucher*innen des Guts Hofführungen, Märkte, Verkostungen, Selbsternteaktionen und viele andere Veranstaltungen ganzjährig organisiert.

Außerhalb des Hofladens sind die Erzeugnisse des Guts Wulksfelde auf fünf Marktständen in Hamburg, sowie in vielen Edeka– und Reformhaus-Märkten und den Budnikowski-Drogeriemärkten zu finden.

Adresse: Gut Wulksfelde

Wulksfelder Damm 15 – 17
22889 Tangstedt
Tel.: 040 644 2510

Beiträge mit ähnlichen Themen

  • Es wurden bisher keine ähnlichen Beiträge gefunden.