Knapp elftausend Gemeinden gibt es in Deutschland – eine davon ist das südhessische Mühltal. Im Kurs „Lokaljournalismus“ betrachten, analysieren und diskutieren die Studierenden die mediale Lokalberichterstattung und die Vorgänge innerhalb des Ortszusammenschlusses. Dann fragen die Lokalreporter:innen selbst nach und machen sich ein Bild davon, wohin der Weg der Kommune führt. Statt sich hierbei auf die Parteipolitik zu fokussieren, widmen sie sich der Bürger:innengesellschaft.

In der Serie, die über den Sommer 2022 erscheint, kommen daher die Feuerwehr, der Karneval und der Gewerbeverein ebenso zu Wort wie Gewässer-Expert:innen, Heimatforscher, Klimaschützer:innen oder Kindergarten-Aktivist:innen.

# Folge 1, Frank Köth, Gastwirt, Weinbauer und Tourismus-Planer:
„Wo Wein ist, da lass‘ dich nieder” – von Stefanie Eller

# Folge 2, Simone Brammer, Sprecherin der Initiative zur Vermeidung von Verkehr in Mühltal (GIVV):
„Man wird als Querulantin abgestempelt“von Silia Gregan

# Folge 3, Ruth Breyer, Leiterin des Netzwerks Asyl Mühltal e.V.:
„Anerkannte Geflüchtete müssen schneller an Wohnraum kommen“ von Yasmin Can

# Folge 4, Michael Kudlich, Mitglied des Klimaschutzbeirats der Gemeinde Mühltal:
„Schauen sie sich die Buchen dort an – kein gutes Zeichen“von Maya-Katharina Schulz

# Folge 5, Günter Rose, Landwirt und Teamleiter des Sonnenhofs in Mühltal:
„In der neuen Melkanlage werden wir Rollstuhlfahrer beschäftigen“ – von Lennart Otto

# Folge 6, Gernot Scior, Heimatforscher und Geschichtslehrer in Mühltal:
„Was die Gemeinde Mühltal und Rom gemeinsam haben“
– von Jana Weiß

# Folge 7, Thomas Bobbe, Gewässerbiologe und Modauexperte:
„Erst wenn das Hochwasser kommt, ist das Geschrei groß“
von Max Wiegmann

# Folge 8, Gerrit Nagel, Abteilungsleiter des Schwimmbadclubs Traisa:
„Kommunale Schwimmbäder sind immer Zuschuss-Geschäfte“
von Tim Bergfeld